Bleistift

Holzhandwerkerin EFZ, Holzhandwerker EFZ (Fachrichtung Drechslerei)
Ein in der Schweiz vom SBFI (Staatssekretariat für Berufsbildung, Forschung und Innovation) anerkannter Beruf mit 4-jähriger Lehrzeit und der Möglichkeit zur Meisterprüfung.

Das handgeführte Werkzeug ist nach wie vor in jeder Drechslerwerkstatt ein elementarer Bestandteil der Arbeit und darf daher in der Grundausbildung eines Drechslers/einer Drechslerin nicht fehlen. Während der Ausbildung werden die Grundtechniken wiederholt trainiert und bei kleinen Serien, Einzelstücken und Reparaturen angewendet. Kreativität ist im Drechslerberuf zwar gefragt, jedoch muss auch das Arbeiten nach Muster und Zeichnung während der Ausbildung immer wieder geübt werden.

Gewundene Objekte, die Herstellung von geometrisch exakten Kugeln und das Strählen von Gewinden sind besonders anspruchsvolle Arbeiten, die einen Höhepunkt in der Ausbildung zum Drechsler/zur Drechslerin bilden.

In den heutigen Drechslereien kommen vermehrt halb- oder vollautomatische Anlagen zum Einsatz. Dennoch können auch modernste CNC-Maschinen eine ausgebildete Drechsler-Fachkraft nicht ersetzen.

Die Möglichkeiten des Drechslers/der Drechslerin sind so vielseitig, dass sie hier nicht vollständig aufgelistet werden können. Drechselarbeiten umfassen Möbelteile, Treppensprossen, Säulen, Pfeffermühlen, Kinderspielzeug, Musikinstrumente und reichen bis zu gedrechselten Kunstobjekten. Auch in der Industrie kommen gedrechselte Teile zur Anwendung. Schon mit einem bescheidenen Maschinenpark öffnet sich der Weg zur Selbstständigkeit.

 

Weiterführende Informationen zur Ausbildung